Gambling: So spielen Sie sicher online

Casino online

Im Internet kann man sicher um Geld spielen, wenn man einige grundlegende Vorsichtsmaßnahmen beachtet. Hacker sind immer wieder bestrebt, an Nutzer- und vor allem Bankdaten zu gelangen. Als besonders sicher gelten derzeit Transaktionen über die innovative Blockchain Technologie. Dabei werden Daten nämlich über dezentrale Knotenpunkte geschickt, was die Sicherheit erheblich erhöht.

Im Casino online gibt es ausgeweitete Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Spieler. Dort werden täglich hohe Summen transferiert, sowohl zum Casino als auch zurück auf die zahlreichen Nutzerkonten. Die Algorithmen werden dabei auf lizenzierten Casinoseiten durch unabhängige Behörden streng überwacht. Bei Pannen verlieren Casinoanbieter schnell die begehrte Lizenz, was selbstverständlich niemand freiwillig riskieren möchte.

Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen beim Spielen im Internet

Unabhängig davon, ob beim Spielen echtes Geld verschickt wird, gibt es eine Reihe an Tipps für mehr Sicherheit im Netz. Diese gelten sowohl für kostenlose Spiele als auch beim Onlineshopping. Das erhöht die eigene Sicherheit beim Surfen:

  • Immer nur möglichst wenige persönliche Daten im Internet veröffentlichen.
  • Eine extra E-Mail-Adresse einrichten, die nur für ein bestimmtes Shoppingportal oder das Online Casino genutzt wird.
  • Die Programmeinstellungen so verändern, dass so wenige Hintergrundprozesse wie gerade nötig ablaufen.
  • Verwendete Software regelmäßig auf Updates hin überprüfen.
  • Vor einer Anmeldung bei einem neuen Anbieter zuerst durchlesen, welche Erfahrungen andere Teilnehmer gemacht haben.
  • Das Passwort darf zum einen nicht zu einfach sein und sollte für einen besseren Schutz außerdem in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden.

Welche Nutzerdaten müssen unbedingt über das Internet kommuniziert werden?

Es erhöht die Sicherheit, wenn die eigenen Bankdaten nicht auf jeder neuen Internetseite gespeichert werden. Vor allem bei Kreditkarten kann es zu einer besonderen Gefahr kommen, wenn unbefugte Dritte diese von einer nur unzureichend gesicherten Seite auslesen. Besser ist es, einen externen Bezahldienst auszuwählen, der für einen soliden Datenschutz bekannt ist. Auch mit Kryptowährungen via einem E-Wallet seiner Wahl sind die Bank- und Nutzerdaten geschützt.

Der Vorteil bei diesem Vorgehen ist, dass zum Bezahlen im Internet dann nur eine E-Mail-Adresse verwendet werden muss. Für Händler oder Anbieter gefragter Echtgeldspiele ist dann nicht so ohne weiteres möglich, die eigene Bankverbindung auszulesen. Das macht es Hackern gleichermaßen schwer, wenn sie es doch einmal schaffen, die Sicherheitsvorkehrungen eines Anbieters auszuhebeln.

Am besten für jeden Anbieter eine eigene E-Mail-Adresse verwenden

Wer für mehr Schutz beim Onlinespielen mehrere E-Mail-Adressen nutzt, sollte diese nicht miteinander verknüpfen. Mit einer Mailadresse meldet man sich dann beim Bezahldienstleister an. Diese sollte mit einem starken Passwort gesichert werden, dass für keine der übrigen Adressen verwendet wird. Häufig gelangt man bei Online Transaktionen immer auf eine extra Seite vom Bezahldienst, wo man seine Identität durch Eingabe der dort gespeicherten Nutzerdaten bestätigt. Weichen diese erheblich von den Angaben auf einer Casinoseite ab, müssten Hacker beide Portale knacken, um einen finanziellen Schaden anzurichten.

So können die Einstellungen eines Programms für mehr Sicherheit sorgen

Cookies werden überall im Internet verwendet. Das sind winzig kleine Dateien, die auf dem eigenen Rechner oder Smartphone gespeichert werden. Über diese Cookies ist es einem Anbieter möglich, viele Nutzerdaten im Hintergrund zu sammeln. Einige Webshops interessieren sich beispielsweise besonders dafür, welche Internetseiten man sonst gerne aufruft. Aber auch für personalisierte Werbung können Cookies gesetzt werden.

Aus den gesammelten Statistiken lassen sich zwar keine Rückschlüsse auf die eigene Person ziehen, dafür aber vielerlei Systeminformationen speichern. Es ist überaus nützlich, bei der Anmeldung auf die Aktivierung unnötiger Cookies zu verzichten. Ferner sollten auf Sicherheit bedachte Spieler regelmäßig den Cache ihres Internet Browsers löschen und alle gespeicherten Tracker entfernen.

Es ist auch möglich, einen Browser zu verwenden, der keinerlei Daten aus dem Internet aus dem internen System herauslässt. Das ist insbesondere bei Handys sinnvoll, auf denen man einmal gespeicherte Cookies nur schwer in den Systemeinstellungen wiederfindet. Dass gerade eine Vielzahl an unsichtbaren Hintergrundprozessen aktiv ist, erkennt man häufig daran, dass die Internetverbindung langsamer wird oder der Arbeitsspeicher ausgelastet ist. Bei leistungsstarken Rechnern ist das Aufspüren von Hintergrundanwendungen daher etwas schwieriger.

Software-Updates helfen dabei, bekannte Sicherheitslücken zu schließen

Viele Glücksspielseiten können direkt vom Internet Browser aus gespielt werden. Ist dieser nicht auf dem neuesten Stand, kann es zu einer riskanten Sicherheitslücke kommen, die von Hackern ausgenutzt wird. Am besten kann es für alle Internetnutzer daher sein, den Browser auf automatische Updates einzustellen. Wer zu viele Add-ons installiert, riskiert ein unnötig hohes Sicherheitsrisiko. Nach einem Browserupdate sollten am besten auch alle Zusatzfunktionen auf Aktualisierungen hin geprüft werden.

Diese Tipps gelten ebenso, wenn Anwendungen heruntergeladen und von der Festplatte aus genutzt werden. Viele Spielehersteller geben regelmäßig Updates und Patches heraus. Diese dienen nicht immer der Fehlerbehebung im Spiel, sondern schließen vor allem auch Einfallstore für Hacker. Nicht zuletzt kann es im verwendeten Betriebssystem zu gefährlichen Angriffsmöglichkeiten kommen, sodass man auch hier ständig nach Updates suchen sollte.

Echte Nutzererfahrungen verraten, wie sicher das Spielen auf einer Seite ist

Bevor eine App aus dem Store installiert wird, sollte man zunächst kurz die Kommentare anderer Nutzer durchlesen. Handelt es sich um schadhafte Software, bei der zum Beispiel auf dem Handy nach einigen Wochen plötzlich immer Werbe-Pop-ups erscheinen, finden sich häufig entsprechende Nutzererfahrungen.

Im Onlinecasino ist es allerdings nicht so leicht, einen seriösen Anbieter allein anhand der Spielererfahrungen zu identifizieren. Im Netz machen sich nämlich vor allem die Spieler Luft, die mit ihren Gewinnen nicht zufrieden sind. Gibt es jedoch zu einem Glücksspielanbieter auf unterschiedlichen Seiten viele positive Meinungen, kann man auf ein faires Spielvergnügen schließen. Bei einer eher negativen Tendenz sollte man sich lieber nach einem anderen Angebot umschauen, bevor man Geld an ein unseriöses Online Casino transferiert.

Einfache Tricks für mehr Passwortsicherheit

Die WLAN-Verbindung zu Hause ist mit einem sicheren WPA Schlüssel gegen unerwünschte Zugriffe von außen gesichert. Die Passwortlänge liegt dabei mindestens bei acht Zeichen, kann aber bis auf 63 ausgedehnt werden. Häufig setzen Router-Hersteller einen Key von 16 Zeichen, da diese Zeichenlänge auch vom Hochleistungscomputer nicht schnell genug entschlüsselbar ist.

Ähnlich sollte man seine Zugänge im Internet schützen. Nicht nur für Spieleseiten oder im Online Casino, sondern auch das E-Wallet, den Bezahldienstleister oder alle eigenen E-Mail-Adressen. Auf unserer Sample Page gibt es noch mehr anwendbare Hinweise für Nutzer, denen die Sicherheit beim Surfen wichtig ist.

Verwendet man überall ein einheitliches Passwort, ist diese Sicherheitsmaßnahme aber hinfällig. Auch auf die bequeme Möglichkeit der Speicherung eines Master-Passwortes sollte man unbedingt verzichten. Wer sich die verschiedenen Passwörter gar nicht merken kann, verwendet am besten Papier und Stift und versteckt die Notizen zu Hause an einem sicheren Ort.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *